Kurzbeschreibung:

Ziel ist es, den Klimaschutz mit der lokalen Lebensqualität zu verbinden. In zwei Teilprojekten sollen dazu gemeinsam mit der Bevölkerung Lösungen entwickelt und erprobt werden. Teilprojekt 1, die Stadtteilklimaarbeit im öffentlichen Raum, steht ganz im Zeichen des Ausprobierens von klimafreundlichen Ideen im Stadtteil. Teilprojekt 2, die autofreie Mobilität, testet gemeinsam mit den Bewohner:innen alternative Formen der Mobilität jenseits des Autos. Das Projekt baut auf den Erkenntnissen und Ergebnissen der ersten Förderphase auf.

Im transdisziplinären Forschungsprojekt DoNaPart wir das Zusammenspiel von Beteiligungsmöglichkeiten und Empowerment-Prozessen in der Bevölkerung im Dortmunder Stadtquartier Westerfilde-Bodelschwingh untersucht. Dafür wurde eine Empowerment-Werkstatt nach dem Vorbild eines Real-Labors erstellt, in der gemeinsam mit lokalen Akteuren partizipative Maßnahmen entlang der drei Lebensbereiche ,nachhaltige Energienutzung‘, ‚multimodale Mobilität‘ und ‚kollaborativer Konsum‘ konzipiert und umgesetzt werden.

Förderlinie:
Nachhaltige Transformation urbaner Räume

Laufzeit:
Phase 1: 01.08.2016 - 31.07.2019 // Phase 2: 01.09.2020 - 31.08.2022

Untersuchungsort:
Hamburg-Lokstedt

Untersuchungsraum:
Stadtteil

Verbundleitung:
Universität Hamburg | Center for Sustainable Society Research | Institut für Soziologie

Verbundpartner:

Freie und Hansestadt Hamburg: Bezirksamt Eimsbüttel, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung; Bürgerhaus Lokstedt e. V.

Webseite:
https://www.hamburg.de/klimalokstedt

zurück zur Übersicht